Faktencheck RB35

Haltepunkt Bad Saarow-Pieskow

Einleitung: Wir finden es Klasse, das die in 2018 angekündigte Verlängerung zum Haltepunkt Bad Saarow-Pieskow im Dezember 2021 umgesetzt wird und sind auch für eine Weiterführung der #RB35 nach Beeskow. Wir sind nur sehr erschrocken mit welcher Hingabe einige Gemeindevertreter*innen in Bad Saarow den sogenannten “Anwohnerschutz” angegangen sind um ihn politisch auszuschlachten! Die Nachfolgende Chronik legt die Demokratiesimulation, aber auch die Verantwortungslosigkeit von gewählten Gemeindevertretern seit über 20 Jahren offen.

Die Eltern- und Bürgerinitiative Scharmützelsee verfügt über eine sehr umfangsreiche Datensammlung vom Bahn/Lerchengrund/Industriegebiet der letzten 30 Jahre. Mit Unterstützung von 2 Demokratieverbänden werden wir ab 2022 eine geschichtliche Aufarbeitung durchführen. Es hierbei nicht um das diskreditieren von Verantwortlichen, es geht hierbei aufzuzeigen wie perfide vorgegangen wurde um einen wirtschaftlichen Gewinn, auf Kosten von Menschen umzusetzen und dabei die Grundbedürfnisse außer acht zulassen!

#1400m Bahnlinie können Rückblickend, der negativen demokratischen Entwicklung und dem Verlust an Vertrauen in die Politik, verursachen!

#EBI #RB35 Supervision

Parodie auf die Metamorphose einer Bahnstrecke zu einem Radweg und zurück

In einem Parodievideo berichtet der Große Gleis-Houdini von einer lustigen Geschichte aus Bad Saarow!!!

Belegte Fakten & Dokumentationen vom 02.September – 06.November 2021

  • 02.09.2020 #RB35 Mehr Bahn in Ostbrandenburg? (EBI)
  • 03.09.2020 #RB35 Lärmschutz an Schienenverkehrswegen
  • 06.09.2020 #RB35 Antrag Ausbau “Anwohnerschutz” (Hylla/Böger)
    • https://amt-scharmuetzelsee.mein-intra.net/data/file/councilservice/7/1/8/TOP_17_Antrag_Hylla-Boeger_RB35.pdf
    • Titel: „Entschließung der Gemeinde Bad Saarow zum Ausbau der Bahnlinie RB35“
      Einleitung:
      Die Gemeinde Bad Saarow liegt mit ihren grundzentralen Funktionen an der Schwelle
      zwischen den so genannten Kommunen zweiter Reihe und dem erweiterten ländlichen
      Raum. Der anhaltende Trend der heutigen und künftigen Bewohner der Hauptstadtregion,
      sich immer weiter außerhalb Berlins anzusiedeln sowie die Inbetriebnahme von BER und
      Tesla-Werk haben die Anforderungen an einen leistungsfähigen ÖPNV in unserer Region
      erhöht. Nicht allein die Anbindung nach Berlin, sondern auch andere Wege, darunter
      Querverbindungen zwischen den sternförmigen Haupttrassen der Regionalbahnen
      müssen künftig durch ein Netz aus Kleinbahnen als Rückgrat eines für breite
      Bevölkerungsschichten nutzbaren ÖPNV-Verbundsystems den Hauptbestandteil der
      Verkehrswende bilden.
      Die Gemeinde Bad Saarow begrüßt die Überlegungen der Landesregierung zu möglichen
      Reaktivierungen von ehemals existierenden Verbindungen im Land Brandenburg in
      Vorbereitung des Landesnahverkehrsplans 2030, unter Nutzung der Fördermöglichkeiten
      des GVFG des Bundes. Der Strecke zwischen der größten Stadt des Kreises Oder-Spree,
      Fürstenwalde, und seiner Kreishauptstadt Beeskow, kommt dabei eine besondere
      Bedeutung zu – für den Pendelverkehr nach Berlin und Grünheide, für den Tourismus,
      aber auch für private Besuche und Behördentermine. Die Gemeinde begrüßt daher die
      Verlängerung der RB35 bis zum Ortsteil Pieskow als ersten Schritt. 
    • Teil A: Die Gemeindevertretung Bad Saarow beauftragt die Verwaltung des Amtes
      Scharmützelsee, sich bei den zuständigen Stellen in Kreis und Land dafür einzusetzen,
      dass bei der gegenwärtig stattfindenden Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen der
      Haltestelle Klinikum und der künftigen Haltestelle Pieskow („Bad Saarow Süd“) die
      Interessen der Einwohnerschaft des zwischenzeitlich am Streckenverlauf errichteten
      neuen Viertels Bad Saarows, dem „Lärchengrund“ angemessen berücksichtigt werden.
      Die Landesregierung wird ersucht, bei der Reaktivierung dieser Strecke bauliche Auflagen
      zum Schutz der Anlieger vor Lärm, Erschütterung und Einsicht in die Grundstücke zu
      erlassen. Insbesondere wünscht sich die Gemeinde Auflagen für:
      – den Einbau erschütterungshemmender Bestandteile (Matten, etc.) in das Gleisbett
      – den Erlass einer bahnrechtlichen Höchstgeschwindigkeitsvorgabe für die Vorbeifahrt am
      Viertel Lärchengrund
      – die Errichtung von Lärm- und/oder Sichtschutzanlagen zwischen Gleis und Grundstücken
      in Absprache mit der Anliegerschaft
      – die mittelfristige Umrüstung auf einen emissionsärmeren Antrieb
      Wir bitten außerdem die Landesregierung bzw. ihre dafür zuständigen Behörden um die
      Prüfung einer Verlegung der Gleislinie um einige Meter nach Osten und die Absenkung
      des Bahndammes im südlichen Bereich, im Rahmen eines ordentlichen Verfahrens.
    • Teil B: Die Gemeindevertretung Bad Saarow beauftragt die Verwaltung des Amtes
      Scharmützelsee, sich beim Landkreis Oder-Spree sowie bei der Landesregierung des
      Landes Brandenburg für die Inauftraggabe einer Machbarkeitsstudie für die
      Wiederanbindung per Bahn zwischen Bad Saarow und der Stadt Beeskow einzusetzen, in
      Abstimmung mit den Vertretern der Gemeinden Diensdorf-Radlow, Rietz-Neuendorf und
      Tauche sowie der Städte Fürstenwalde und Beeskow.
      Da die ursprüngliche Strecke zwischen Bad Saarow und Beeskow bereits entwidmet
      wurde, und der Abschnitt zwischen Groß-Rietz und Beeskow für einen Radschnellweg
      vorgesehen ist, ist die Planung einer völlig neuen Trassierung eine notwendige und
      realistische Konsequenz. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie sollten mehrere mögliche
      Streckenverläufe geprüft werden, wobei möglichst viele Ortslagen mit einem eigenen,
      möglichst nahe gelegenen Haltepunkt erschlossen werden sollen.
      Aus Sicht der Gemeinde Bad Saarow sind zwei Alternativen prüfenswert:
      Trasse 1) Die erneute Nutzung der Trasse von Bad Saarow Pieskow bis zum geplanten
      Endpunkt des Radwegs bei Groß-Rietz oder westlich davon, von dort die Fortführung nach
      Süden an Ortsteilen wie Klein-Rietz oder Birkholz vorbei, um östlich oder westlich von
      Buckow an die RB36 anzubinden.
      Trasse 2) Südöstlich des Trassenbeginns bei Bad Saarow Pieskow nach Süden
      schwenkend, östlich an der Gemeinde Diensdorf-Radlow vorbei (zwei Halte), um westlich
      von Glienicke per Gleisdreieck in beiden Richtungen an die RB36 anzubinden (mit Halt in
      allen Richtungen).
    • Teil C: Die Gemeindevertretung Bad Saarow beauftragt die Verwaltung des Amtes
      Scharmützelsee, sich beim Landkreis Oder-Spree sowie bei der Landesregierung des
      Landes Brandenburg für die Einrichtung einer Bedarfshaltestelle für den Ortsteil Petersdorf
      einzusetzen.
  • 07.09.2020 RB35 / Die Linke / Lärchengrund (Die Linke)
  • 28.09.2020 #RB35 GV Bad Saarow Antrag Hylla/Böger –> Antrag Kolzer/Schroeder Ausschüsse
    • Herr Kolzer (SPD) und Herr Schroeder (CDU) stellen nachfolgenden Antrag:
      Der vorliegende Antrag ist zur weiterführenden Beratung in die Fachausschüsse zu verweisen.
      Abstimmung Antrag Herr Kolzer, Herr Schroeder:
      Abstimmungsergebnis: Ja-Stimmen: 17 Nein-Stimmen: 0 Enthaltungen: 0
      Der Antrag wird somit in den Bauausschuss sowie in den Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur
      verwiesen.
    • Weitere Wortmeldungen 
  • 08.10.2020 #RB35 Sondersitzung des Infrastrukturausschusses 
  • 08.10.2020 #RB35 Twitter: Hinweis #RB35 Landtag Brandenburg Infrastruktur Ausschuss 

Rückblick

RB35 Kreisbahn (Wikipedia)

https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_F%C3%BCrstenwalde%E2%80%93Beeskow

  • #rb35 #MOtZmehr – Faktencheck zur #RB35 Planung der Landes, Regional & Gemeinde Politik zur möglichen Bahnverlängerung von Fürstenwalde über Bad Saarow nach Beeskow

RB35 Fürstenwalde ==== Bad Saarow Süd ==== ????

#RB35 Bad Saarow-Süd (Pieskow)

Einwohner des Neubaugebiets im Norden fragen sich, warum nicht an eine Zuwegung (grün) gedacht wurde, obwohl die Verlängerung der RB35 während der Wohngebietsplanung durchgehend gefordert wurde.
Vorschläge für neue Bahnlinien: Harry Hensler, Monika Mayer-Westhäuser, Thomas Sörgel und Martin Ostermann (von links) von der Eltern- und Bürgerinitiative Scharmützelsee zeigen auf dem alten Bahndamm am Lärchengrund in Bad Saarow ihre Ideen für künftige Streckenführungen nach Beeskow, Wendisch Rietz und Storkow.

Fragen an das Landesamt für Bauen und Verkehr.

Erklärbär zur Aufarbeitung

Niemand hat gesagt, dass die Anwohner vorsätzlich getäuscht wurden!

Die Anwohner der Bahnstrecke RB35 am Bahndamm, im Lärchengrund hätten sich bestimmt über mehr Offenheit, Hinsicht des möglichen Personen- bzw. Güterverkehrs vor dem Kaufabschluss ihrer Grundstücke gefreut! Bei genauerer Betrachtung der Kaufverträge lässt sich möglicherweise kein Hinweis auf die ENTWIDMUNG der Strecke bis Bad Saarow Süd finden? Aber das widerrechtliche Entfernen der kompletten Gleisanlage und ein Bilddokument (Gleislos im Lärchengrund) ab dem Poller hinterm Bad Saarow Klinikum, lässt halt berechtigte Fragen offen!

Gleislos im Lärchengrund

Nicht nur auf Nachfrage von Gemeindevertretern in der GV Sitzung vom 28.09.2020 zum Thema Güterverkehr auf der RB35 Strecke, reagierte der Bürgermeister Axel Hylla sehr dünnhäutig.

Er geht sogar so weit, dass er die Eltern & Elterninitiative, die die sachliche Bahnchronik https://ebischarmuetzelsee.de/rb35-bad-saarow-sued/motzmehr-mehr-fakten-zur-streckenverlaengerung-von-bad-saarow-nach-beeskow veröffentlicht hat, in verleumderischer Weise angreift.  

Die Frage die sich zur Zeit ALLE stellen?

Warum diskreditiert der Bad Saarower Bürgermeister Axel Hylla die Eltern & Bürgerinitiative Scharmützelsee für ihre Alternativ-Idee auf solche Art & Weise?


Der Faktencheck bezeichnet ein journalistisches Konzept, das die Aussage einer oder mehrerer Personen anhand von nachprüfbaren, rationalen und objektiven Fakten überprüft. Dabei werden wörtliche oder schriftliche Aussagen den recherchierten Fakten gegenübergestellt. Auch in der wissenschaftlichen Analyse von politischen Prozessen werden Faktenchecks vorgenommen.

Der Begriff wird auch außerhalb des Journalismus verwendet, beispielsweise von Ermittlungsbehörden oder gesellschaftlichen Gruppen oder Parteien in deren eigenen Medien, wobei hier nicht zwingend die Nachvollziehbarkeit von Belegen gewährleistet ist.

Unser transparente Faktencheck dokumentiert auch Falschinformationen in Sozialen Netzwerken! Wir sagen/schreiben/veröffentlichen hier nur, was wir durch eine ordnungsgemäße Dokumentation beweisen können. Hierbei respektieren wir die Persönlichkeitsrechte von Menschen.

Jede Art von Hass-Rede und/oder extremistischen Äußerungen, mit dem Ziel der Herabsetzung und Verunglimpfung von Personen oder Personengruppen, in Bezug auf unsere Veröffentlichungen in den Sozialen Medien werden wir melden & löschen. Konstruktive Kritik zu den Themen sind erwünscht um ein umfassendes Meinungsbild darzustellen.

#faktencheckschamu #faktencheck #Kreisbahn #investigativ

2 Gedanken zu „Faktencheck RB35“

  1. Ein wie ich finde, sehr wichtiger und sinnvoller Antrag den Frau Dr. Böger und Herr Bürgermeister Hylla gemeinsam Ende September 2020 in die Gemeindevertretung eingebracht hatten. Die Wichtigkeit und Priorität dieses Antrages anscheinend erkennend, beschloss die Gemeindevertretung in gleicher Sitzung einstimmig der Anregung von Herrn Schroeder und Herrn Kolzer zufolgen, diesen Antrag im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur und dem Bauausschuss weiter zu beraten. Anfang August 2021, es fanden bereits einige Sitzungen der Ausschüsse für Wirtschaft, Tourismus und Kultur sowie Bau statt, fragte ich bei einem Termin im Amt Herrn Amtsdirektor Riecke nach dem Stand der Dinge zu diesem Antrag. Da Herr Riecke den aktuellen Stand nicht kannte, sagte er Klärung und Info zu. Nachdem ich vier Wochen später noch keine Info hatte, fragte ich erneut beim Amtsdirektor nach. Eine Antwort blieb aus. Einige Zeit später fragte ich nochmals beim Amtsdirektor nach, ob der Antrag für die Tagesordnung der Sitzung vom Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur am 25.10.2021 eingeplant ist. Auch diese Nachfrage blieb ohne Antwort, weshalb ich am 25.10.2021 die Ausschussitzung als Gast besuchte. In der Bürgerfragestunde stellte ich erneut meine Frage nach dem Stand der Dinge und bekam dankenswerterweise vom Ausschussvorsitzenden Herrn Schroeder die Antwort, die von Frau Tannhäuser bestätigt wurde, dass Herr Bürgermeister Hylla den Antrag schon vor längerer Zeit zurückgezogen hat. Wann genau und auf welche Weise der Antrag zurückgezogen wurde, konnte leider niemand beantworten, weder Frau Tannhäuser noch Herr Schroeder selbst, der im September 2020 angeregt hatte, den Antrag in die genannten Ausschüsse zu überstellen. Also bat ich im Amt erneut um Auskunft, wann genau und auf welche Weise der Antrag zurückgezogen wurde, eine Antwort habe ich bis dato nicht erhalten.

    1. Herzlichen Dank für deinen Kommentar Rainer und ich pflichte dir bei, das der sehr wichtige und sinnvolle Antrag zum Anwohnerschutz ( vom 06. September 2020) von Frau Dr. Böger und Herr Bürgermeister Axel Hylla den sie gemeinsam am 28. September 2020 der Gemeindevertretung Bad Saarow zur Abstimmung vorlegten, auch in unserem Sinne war.
      Ich war selber vor Ort und kann nur bestätigen, das Herr Kolzer und Herr Schroeder beantragten den Antrag (Antrag Nr.: 1/2020) jeweils in den Bau sowie Wirtschaftsausschuss zu verweisen, was mit 17 ja Stimmen bestätigt wurde.
      Das der Antrag 14 Monate nach Antragstellung, nicht in den Ausschüssen ankam, überrascht mich, den es gab sogar eine Pressemitteilung (siehe im Blogbeitrag) das der Bahnantrag in die Ausschüsse kommt.
      Es stellt sich für mich die Frage wo der Antrag Nr.: 1/2020 ist?
      Ich werde diesbezüglich schriftliche Rückfrage beim Sitzungsdienst im Amt Scharmützelsee halten.
      Eines darf ich dir aber schon mal vorab versichern, die Scharmützelseebahn GmbH hatte Kenntnis von dem Antrag.
      Das der Ausschussvorsitzende (der ja auch Antragsteller Verweis in die Ausschüsse ist) dir auf deine Frage hin, was mit dem Antrag ist, keine konkrete Angabe zum Datum und zum Grund nennen kann, lassen ich vorerst mal unkommentiert!
      Beste Grüße Harry Hensler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.