VOL2. Steuerungsgruppe

2. Treffen der „Steuerungsgruppe“ | 8. Oktober 2020 | Jugendclub Heizwerk Bad Saarow

Am 02. Oktober lud Helmut Kolzer (GV) sehr kurzfristig zum Treffen der Steuerungsgruppe ein. Hintergrund war der Antrag der OFS-Offene Fraktion Saarow zur Umsetzung der Kinder- und Jugendbeteiligung gemäß §18a bbgkverf  der am 28.09.2020 in der Gemeindevertretersitzung gestellt wurde!

Die Steuerungs- bzw. Arbeitsgruppe wurden im Februar 2020 vom Wisoausschuss der Gemeinde Bad Saarow eingesetzt, um den §18a Kinder- und Jugendbeteiligung laut Kommunalverfassung Brandenburg gemäß der Brandenburger Kommunalverfassung, umzusetzen.

Das erste Treffen, der Gruppe fand am 10.03.2020 im Jugendclub Heizwerk Bad Saarow statt und erarbeitete Grundlagen, bei denen die zweite Sitzung ansetzen sollte

(c) Harry Hensler

     

Hinweis: In der GV vom 28.09.2020 fragte die Eltern & Bürgerinitiative Scharmützelsee Herrn Kolzer, warum das Protokoll der 1. Sitzung nicht ordnungsgemäß verteilt wurde. MO/HH/THS

Herr Kolzers Antwort: Er habe mit Herrn Lübbe (Amtsjugendkoordinator) besprochen, dass die Steuerungs- bzw. Arbeitsgruppe geschlossen wurde, da keine Jugendlichen beteiligt waren!

Hinweis: In der WISO Ausschusssitzung vom 07.09.2020 wurde die Auflösung der Steuerungsgruppe mit keinem Wort erwähnt und der Punkt 07, ohne Fragen zuzulassen, übergangen. THS/HH

https://amt-scharmuetzelsee.mein-intra.net/data/file/councilservice/4/3/4/WTK_Nr_04_am_07-09-2020.pdf

8.10.2020 Sitzung (Steuerungsgruppe VOL2.) zur selbst bestimmten Beteiligung von Kindern & Jugendlichen. 

Es waren neben dem Einladenden, Herrn Helmut Kolzer (HK), der Jugendamtskoordinator (AJK) und dem neuen Schulsozialarbeiter der Maxim-Gorki-Schule (SCHSO) 5 Einwohner, 1 Jugendliche (13) und 2 Kinder anwesend.

Herr Kolzer leitete die Runde und stellte den beschlossenen Antrag aus der GV (vom 28.09.2020) vor. Der Amtsjugendkoordinator berichtete von dem anstehenden Herbstferienprogramm und stieß damit eine Diskussion an. Dem überwiegenden Teil der anwesenden Einwohner war dieses Programm unbekannt. Daran schloss sich eine Diskussion über die Verbesserungswürdigkeit der Veranstaltungskommunikation an, u. a.

  • Die Erstellung eines Gemeindeflyers, entworfen von KiJus im Herbstferienprogramm, der über zukünftige Veranstaltungen informieren soll.

Der Vorschlag wurde positiv aufgenommen.

Die erarbeiteten Fragen aus der ersten Sitzung vom 10.03.2020 wurden nicht angesprochen.

Das Protokoll der Sitzung (10. März 2020) wurde nicht an die Teilnehmer vom 08.10.2020 verteilt.

  • Wie schaffen wir es, die Kinder und Jugendlichen für den Jugendclub zu interessieren und wo sind die Jugendlichen eigentlich?
  • Welche Uhrzeit ist passend für Kinder und Jugendliche

SCHSO teilte uns mit, dass die Schule am späten Mittag endet und die Jugendlichen danach über den Ort zerstreuen, ohne den Jugendclub aufzusuchen.

Hinweis: Das wurde schon in früheren Treffen angesprochen und am 10.03.2020 sogar Vorschläge erarbeitet, dem möglicherweise entgegenzutreten!

Die Anregung (HH), dass die Gemeindevertretung Bad Saarow Mittel, für eine Halbtagsstelle für einen Sozialarbeiter / Streetworker beschließt, der die Jugendlichen zu niedrigschwelligen Angeboten in den Jugendclub einlädt.

Die Antwort fiel ausweichend aus, trotz des Hinweises, dass die Gemeinde einen gesetzlichen Auftrag hat, Kinder und Jugendarbeit umzusetzen und die Mittel für eine solche Stelle durch den Beschluss der GV (13.000.000 € im Förderprogramm) vorhanden sind.

Hinweis: Auf die Landesverfassung hin, die die Verpflichtung enthält, Haushaltsmittel für Kinder- und Jugendarbeit bereitzustellen, wurde deutlich hingewiesen

Die spontane Befragung von Jugendlichen im Kurpark (2019) durch eine Einwohnerin, die sich nach den Wünschen erkundigte, ergab, dass vor allem eine Skatebahn gewünscht wird.

Es wurde auch das negative Verhalten von Jugendlichen im Kurpark und der Rotunde thematisiert. Laut AJK handelt es sich hierbei überwiegend um Schüler aus Fürstenwalde, denen der Jugendclub in Bad Saarow nicht zur Verfügung steht.

Anmerkung (HH): Ich selbst bin etwa zweimal wöchentlich mit weiteren Ehrenamtlichen aus der EBI in der Rotunde (Bad Saarow Centrum) und habe die dort anwesenden Jugendlichen befragt, warum sie das Angebot des Jugendclubs nicht wahrnehmen. Diese verweisen darauf, dass der Club nicht geöffnet ist.

Die anschließende Befragung einer anwesenden Jugendlichen ergab, dass ihr das Angebot des Jugendclubs weitgehend unbekannt war. Die Diskussion über den möglichen Standort einer Skaterbahn verlief ergebnislos. Auf die Frage einer Anwohnerin, wie teuer ein solcher Bau wäre, wurden die Kosten mit etwa € 15000 beziffert. AJK und HK verwiesen darauf, dass Bad Saarow als Kurort Rücksicht auf Senioren und Kurgäste nehmen müsse.

Ich ergänzte mit dem Hinweis „dass Aufgrund der zahlreichen DDR Kinder- und Jugendorganisationen, die hier am Scharmützelsee ihre Ferienfreizeit verbrachten, ein Großteil der heutigen Gäste sind“ Nostalgie ist einer der Bestandteile der den Kur- und Urlaubsort Bad Saarow bis heute ausmacht!!!

Hier besteht eine offensichtliche Diskrepanz bei der Berücksichtigung von Wünschen der unterschiedlichen Gruppen.

Während wir diverse Angebote für Seniorinnen und Senioren haben, gibt es für die über 1000 Kinder und Jugendlichen eine entsprechende Vielfalt nicht.

Auch der Hinweis auf das sonntäglich stattfindende niederschwellige Angebot der Eltern & Bürgerinitiative Handylos im Märchenwald wurde von AJK übergangen.

Ich wies die anwesenden Eltern darauf hin, dass die EBI für die Eltern der Maxim-Gorki-Schule Elternsprechersitzungen außerhalb der Schule unter Einhaltung der Hygienepläne des Kreises organisiert. (Der erste geplante Termin musste aufgrund der Schließung der Alten Schulscheune in Diensdorf-Radlow abgesagt werden) 

Als problematisch wird auch erkannt, dass die offenen Sprechstunden in der Schule zurzeit nicht wie gewohnt stattfinden können, weil die Eltern die Schule, aufgrund der Hygienepläne nicht betreten dürfen. Möglich ist lediglich eine Sprechstunde nach Terminvereinbarung.

Hinweis: Es bleibt noch zu erwähnen, dass der verantwortliche Leiter des Jugendclubs, Herr Nitschke, dessen Arbeitgeber Independenz Living jährlich 40.000 € für Offenhaltung des „nicht funktionierenden Jugendclubs bekommt, nicht anwesend war!

Die Notwendigkeit einer funktionierenden Kinder- und Jugendarbeit ergibt sich auch aus der Tatsache, dass Bad Saarow aufgrund reger Bautätigkeiten einen Zuwachs auch an Kindern und Jugendlichen verzeichnet.

Und ohne die entsprechende Infrastruktur ist es um die Zukunft unserer Gemeinde nicht gut bestellt!

(c)Harry Hensler

 

Nachtrag:

Wir als Eltern & Bürgerinitiative konnten nicht nur aufgrund der beiden Veranstaltungen der Steuerungsgruppe, sondern auch durch zahlreiche Gespräche mit Besuchern und Organisatoren des  ehemaligen Jugendclubs Heizwerk feststellen, dass, ob absichtlich oder unabsichtlich, ein negatives Bild von Kindern und Jugendlichen in der öffentlichen Meinung geschaffen wird. Hierzu trägt auch die Vernachlässigung der Kinder- und Jugendarbeit in Bad Saarow bei.

Ihr solltet nicht vergessen, dass wir mal ALLE jung und auch durchaus progressive waren, Zigaretten und möglicherweise auch andere Stimulanzen zu uns nahmen. Es gab schlimme Finger und nicht so schlimme Finger, aber wir hatten, ob West oder Ost Jugendclubs, in denen wir selbstbestimmt entscheiden bzw. mitentscheiden konnten!!! 

Im Nachgang blieb mir die Befragung der Jugendlichen durch die Veranstalter im Gedächtnis! 

Ein Gedanke zu „VOL2. Steuerungsgruppe“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.