Fakten zur RB35: Elektrofahrzeuge auf der Strecke 6521 Fürstenwalde – Bad Saarow

Die NEB hat laut Pressemitteilung den Zuschlag für das Netz Ostbrandenburg ab 2024 erhalten. Das bedeutet, dass auch die Strecke 6521 zwischen Fürstenwalde und Bad Saarow mit der RB35 auch weiterhin durch die NEB bedient wird. In der Pressemitteilung ist von Elektrofahrzeugen die Rede. Grund genug, dass die Eltern- und Bürgerinitiative Scharmützelsee (EBI) mal #nachgefragt hat, wie sowas abläuft.

Blick nach Norden in Fahrtrichtung Fürstenwalde auf der Strecke 6521

1. Kommen Elektrofahrzeuge auf der Strecke 6521 nach Bad Saarow zum Einsatz? Falls ja, wann ist es so weit? Falls nein, auf welchen Strecken kann man künftig eine Fahrt in einem modernen NEB-Elektrofahrzeug genießen?

Künftig sollen – mit Ausnahme der RB26 – auf allen Strecken des Netzes Ostbrandenburg, also auch auf der RB35, batterieelektrische Fahrzeuge zum Einsatz kommen. Die Betriebsaufnahme ist für Dezember 2024 geplant.

2. Welche technischen Parameter sind maßgeblich, damit ein Elektrofahrzeug überhaupt zum Einsatz kommen kann? Wie verläuft ein Ladevorgang, benötigt man zum Laden eine Wallbox wie bei einigen Autos oder wird auf eine Oberleitung zurückgegriffen?

Das batterieelektrische Fahrzeug bezieht seine Energie aus der Oberleitung. Auf nicht elektrifizierten Streckenabschnitten sorgen zuvor unter der Oberleitung aufgeladene Batterien für die Energieversorgung. Auf der RB35 wird das Laden in den Standzeiten in Fürstenwalde erfolgen, dort ist eine Oberleitung vorhanden.

3. Um welchen genauen Fahrzeugtyp handelt es sich?

Geplant ist, den Mireo Plus B des Herstellers Siemens einzusetzen.

Die EBI dankt der NEB Betriebsgesellschaft mbH für die informativen Auskünfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.