Ortsteil Pieskow

Provinziell sind wir nun wirklich nicht in Pieskow (1486), sondern ein Bestandteil der Geschichte des Scharmützelsees (uff dem Czermussel) und somit aktueller den je ein Ortsteil der nicht vergessen wird!

Bei der letzten Abstimmung 1999 votierten die meisten Bewohner noch für den Doppelnamen, den besonders Tourismusstrategen als wenig hilfreich für die Werbung einschätzen. Pieskow klinge provinziell, klagen sie. Vor drei Jahren waren allerdings nur Einwohner in den Ortsteilen Bad Saarow und Pieskow zur Meinungsäußerung aufgerufen. Vielleicht gaben diesmal die Menschen in den beiden Nachbardörfern den Ausschlag.

https://www.tagesspiegel.de/themen/brandenburg/bad-saarow-verliert-anhang/349284.html

Geschichte

Fontane, Theodor | Am Schermützel
Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Spreeland. Beeskow-Storkow und Barnim-Teltow, Berlin 1882 

Ich erkannte deutlich das hohe rote Herrenhausdach, das über die Wirtschaftsgebäude weg ragte, während ihm gegenüber, alles Pappelgestrüpps unerachtet, der kleine Pieskower Kirchturm immer deutlicher hervortrat.

https://www.literaturport.de/literaturlandschaft/orte-berlinbrandenburg/text/am-schermuetzel/